Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Das Amt für Bundesbau beim Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein in Kiel sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für seine Fachbereiche einen

Dipl.-Ing. (m/w/d) oder Bachelor der Fachrichtung Architektur / Bauwesen mit der Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt

in Vollzeit zunächst befristet bis zum 31.12.2022.Die Stelle ist ausdrücklich auch für Berufsanfänger (m/w/d) geeignet.

Das Amt für Bundesbau ist eine selbstständige Behörde beim Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. Mit seinen fünf Fachbereichen und zurzeit 35 Beschäftigten bündelt das AfB alle für das Bauwesen erforderlichen Ingenieurfachrichtungen. Als interdisziplinär aufgestelltes Team obliegt dem AfB die Leitung und Steuerung der Bauaufgaben der Bundesrepublik Deutschland in Schleswig-Holstein. Die Planung und Durchführung dieser Bauaufgaben obliegt der GMSH AöR bzw. dem LKN.


Aufgaben

Die Fachbereiche „Grundsatz und Organisation, Vergabe- und Vertragswesen, Hochbau BMVg und NATO, Hochbau Bund Zivil und Dritte, Technische Ausrüstung und Bauingenieurwesen und Landschaftsplanung“ sind erster Ansprechpartner für die Planung und Durchführung der Bauaufgaben des Bundesministeriums der Verteidigung und des Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen in Schleswig-Holstein. 

Das ausgeschriebene Aufgabengebiet umfasst die ingenieurseitige Unterstützung bei der federführenden Bauherren- und Auftraggeber-Funktion, insbesondere Mitwirkung bei:

  • Fachlicher Nutzerberatung bei der Bedarfsplanung
  • Federführung der baulichen Liegenschaftsentwicklung
  • Klärung der Aufgabenstellung und Auftragserteilung an die BdE
  • Planungs- und ausführungsbegleitender Fachaufsicht (Kosten, Termine, Quantitäten, Qualitäten, Baurecht, Haushaltsrecht)
  • Prüfung von Bauunterlagen
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und -vergleichen
  • Entscheidungen zu Zustimmungsvorbehalten gemäß VHB bei Vergabe- und Vertrags­angelegenheiten sowie Verträgen mit Ingenieurbüros

Außerdem ist mitzuwirken bei:

  • Baufachlichen Grundsatzaufgaben
  • Der Mitarbeit in bundesweiten Fachgremien 
  • Der Bearbeitung von Prüfungsangelegenheiten des Bundesrechnungshofes

Profil

Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind:

  • Abschluss eines Hochschulstudiums der Fachrichtung Architektur oder des Bauwesens
  • Kenntnisse bei der Planung und Errichtung von Gebäuden (HOAI Leistungsbild Objektplanung Gebäude Leistungsphasen 1 bis 9)
  • Die Fähigkeit, komplizierte und umfängliche technische Zusammenhänge in Wort und Schrift strukturiert und verständlich darzulegen sowie eine ausgeprägte Arbeitssorgfalt
  • Engagement und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft selbstständig zu arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit mit verschiedensten Institutionen, sicheres Auftreten und 
  • Zustimmung zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung gem. SÜG sowie, neben dem Besitz eines Pkw-Führerscheins, die Bereitschaft zu Baustellenkontrollen und Dienstreisen

Von Vorteil sind:

  • Erste Berufserfahrung bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen vorzugsweise in einer (Länder-)Bauverwaltung
  • Kenntnisse in den für den öffentlichen Hochbau einschlägigen Rechts- und Verwaltungsgrundlagen (RBBau, BHO, VOB, HOAI, LBO)

Wir bieten
  • Tätigkeit bei vielfältigen und fachlich anspruchsvollen Aufgaben in einem interdisziplinären Team
  • Ein zunächst bis zum 31.12.2022 befristetes Arbeitsverhältnis
  • Geregelte Arbeitszeiten (Gleitzeit) und die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben; Teilzeit ist grundsätzlich möglich soweit dienstliche Belange nicht entgegenstehen 
  • Einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz
  • Berufseinstieg in der Bauverwaltung Schleswig-Holstein mit Unterstützung bei der Einarbeitung und umfangreiche Fortbildungs- und Weiterqualifizierungsmöglichkeiten

Die Einstellung erfolgt im Tarifbeschäftigtenverhältnis gemäß TV-L bis zur Entgeltgruppe E10.

Auswahlverfahren:

Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Diese werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden Teilzeit Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund und Berufsanfänger bewerben.